Die Pflege unserer Obstwiesen ist die Grundlegende Tätigkeit und Voraussetzung für die  nachhaltige Bewirtschaftung unserer Streuobstwiesen, für hohe Qualität der Früchte, langes Leben unserer Bäume und das gestalten des Kultur- und Naturraumes Streuobstwiese. Von Dezember bis März / April sowie während der Kirschernte (Juli) ist Schnittsaison der Streuobst-Solawi.

Wir wollen uns gemeinsam die nötigen Kenntnisse aneignen und durch gemeinsames Üben mit gegenseitigem Feedback die Bauschnittpraxis aller Teilnehmer auf ein gutes Niveau bringen.

Seit 2018: Fortbildung zum Tübinger Streuobstwiesengestalter

Inhalt: Baumschnitt, Seilklettern in Bäumen und Pflegen von Streuobstwiesen

Die Termine stehen für alle offen und beinhaltet spannende Module für alle die sich für die Pflege von Streuobstwiesen und das Seilklettern in Bäumen interessieren. Es vermittelt die Voraussetzungen unsere Kulturlandschaft ihre Baumgeschöpf und letzlich die eigene Lebensumwelt zu gestalten und eine Grundalge für eine neue Streuobst-, Ernährungs und Lebenskultur mit all ihrer GEnussvielfalt zu schaffen. Dabei ist es egal ob du schon Erfahrung mit dem Baumschnitt hast oder ganz am Anfang stehst. Jeder nimmt entsprechend der Vorkenntnisse etwas anderes mit, verarbeitet die Inputs verschieden und legt seinen Fokus auf andere Fragen. Schon allein der Austausch zwischen Gleichgesinnten mit unterschiedlichem Wissenstand ist unendlich wertvoll.

Weitere Infos findest du in folgendem INfoblatt und in dr Programmübersicht.

  1. Infoblatt Fortbildung Streuobstwiesengestalter, SPEICHER.pdf
  2. Streuobstwiesengestalter, Programmübersicht, SPEICHER

Anmelden per Email und per Telefon siehe Kontakt

Unsere Erfahrung

Hermann hat sich nach einem Seminar bei Michael Grolm in den letzten Jahren zusammen mit befreundeten Baumpflegern intensiv in die Theorie und Praxis eingearbeitet und hat berits in den letzten Jahren seine Kenntnisse in den Einführungen sowie beim den Bauschnittübungen der Streuobst-Solawi weitergeben. Durch konroversen Austausch mit anderen Obstbaumpflegern  wird in der Fortbildung zwar ein klares aber nicht dogmatisches Konzpt vermittelt. Denn je nach Zielsetzung können ganz verschiedene Sichtweisen und Argumentationen durchaus Sinn machen, wenn man genau weiss was man tut. Ein Schnitt- und Baumkletterkurs bei Kai Bergengruen, der im vergleich zum  Michael Grolm deutlich weniger eingreift und schneidet und dafür besonderen Wert darauf legt, jedem Baum seinen Sortentypischen Charakter zu lassen, ohne seine Gesundheit und Stabilität zu gefährden.

Benni beschäftigt sich seit langem mit Streuobstwiesen und hat eine Fortbildung zum Baumwart bei Michael Grolm gemacht und hilft regelmäßig bei dessen Wochenendseminaren in Tübingen mit.

Bo, ein erfahrener Baumpfleger, sowie Patrick ergänzen das Team, das dir hilft, naturgemäßen Baumschnitt zu erlernen. Einige Prosumenten haben sich bereits letztes Jahr intensiv mit dem Thema Baumschnitt beschäftigt und werden ebenfalls ihre Kenntnisse einbringen. Auch alle anderen Teilnehmer tragen mit ihren Erfahrungen entsprechend ihres Kenntnisstands zum gemeinsamen Lernprozess bei. Grundlage bildet der naturgemäße Obstbaumschnitt nach Michael Grolm, desses Kurs im Feb. 2018 sehr zu empfehlen ist.

Martin engagiert sich seit Jahrzenten um Tübinger Streuobstwiesen. Er ist federführend bei der Gestaltung des Moduls „WIesenmanagement“.  Beruflich und durch sein Engagemnt in VebTiL kennt er sich mit Wiesenkartierung ihrer Ökologie und der Wirkung und Bedeutung verschiedener Pflegemaßnahmem auf Boden, Tieren und Pflanzen bestens aus.

Weitere Infos:
  • Link zu Bildergalerien der letzten Aktionen